Wühlmausbekämpfung


Wühlmäuse und Wühlmausbekämpfung - Infos - Wuehlmausbekaempfung
Bei einer Wühlmausplage ist eine schnelle Reaktion erforderlich. Die Tiere sind als Schädlinge klassifiziert, sodass die Wühlmausbekämpfung ohne jede Einschränkung zulässig ist. Mit dieser Klassifikation unterscheiden sich Wühlmäuse von geschützten Maulwürfen, die zwar von einem konkreten Feld vergrämt, aber nicht getötet werden dürfen. Landwirte müssen sich vor dem Einleiten von Maßnahmen zur Wühlmausbekämpfung davon überzeugen, dass ihr Feld tatsächlich von Wühlmäusen und nicht von Maulwürfen heimgesucht wurde, was durch die Beobachtung der aufgeworfenen Haufen leicht möglich ist.

Warum ist die Wühlmausplage gefährlich?

Die Notwendigkeit einer Wühlmausbekämpfung ergibt sich weniger aus der beim Auftreten auf Feldern geringen Wahrscheinlichkeit der Krankheitsübertragung als vielmehr aus der Gefahr, dass ganze Ernten durch eine Wühlmausplage vernichtet werden können. In diesem Fall erleidet der Landwirt durch die Wühlmausplage einen enormen wirtschaftlichen Verlust. Bereits ein von einer Wühlmausplage betroffenes Feld verursacht mehr Kosten durch Einnahmeausfälle als ein modernes Gerät zur Wühlmausbekämpfung kostet. Zu den Ursachen für die starken Auswirkungen einer Wühlmausplage gehört, dass Wühlmäuse sich außerordentlich rasch vermehren und an ihrem Standort bleiben, solange sie dort genügend zu fressen finden.

Die Nachteile der traditionellen Wühlmausbekämpfung

Die traditionelle Bekämpfung einer Wühlmausplage durch Fallen oder durch Gift ist arbeitsaufwändig. Giftköder gefährden zudem außer den zu bekämpfenden Wühlmäusen auch andere Tiere, während die Mäuse sie recht schnell als giftig erkennen und nicht mehr annehmen. Zudem zeigen sich Verbraucher zunehmend kritisch gegenüber dem Einsatz von Giftstoffen in der Landwirtschaft, auch wenn diese sicher nicht in die Pflanzen eindringen. Für den Landwirt bietet sich somit die Suche nach anderen Lösungen für eine erfolgreiche Wühlmausbekämpfung an. Eine solche existiert mit dem neuartigen und außerordentlich effektiven Wühlmausvernichter.

Die Funktionsweise des Wühlmausvernichters

Der Wühlmausvernichter stellt eine einfache und außerordentlich effektive Form der Wühlmausbekämpfung dar. Das gilt selbst für ungewöhnlich große Wühlmauskolonien, die ebenso rasch und wirksam wie kleinere Gruppen von Mäusen bekämpft werden. Die Wirkungsweise des Mäusevernichters gegen die Wühlmausplage besteht darin, dass er ein stark komprimiertes Gas erzeugt. Dieses lähmt die Atemwege der Wühlmäuse und tötet sie innerhalb kurzer Zeit. Der Mäusevernichter entfaltet seine Wirkung zur Wühlmausbekämpfung ausschließlich in den unterirdisch angelegten Mäusegängen. Oberirdisch tritt beim Einsatz des Gerätes zur Wühlmausbekämpfung lediglich Dampf aus, der vollkommen ungefährlich für Menschen und alle Tiere einschließlich der Vögel und der Insekten ist. Auch Hunde und Katzen werden durch den Dampf des Gerätes zur Bekämpfung der Wühlmausplage ebenso wenig wie die auf dem Feld angebauten Pflanzen belastet. Die Technik des Wühlmausvernichters bewirkt eine gleichmäßige Gasfreisetzung und stellt somit die bestmögliche Wirkung bei der Wühlmausbekämpfung auch bei ungewöhnlich dichten Gangbauwerken der Mäuse sicher. Die Bedienung des neuartigen Gerätes zur Wühlmausbekämpfung ist einfach. Der Landwirt stellt das Gerät auf dem betroffenen Feld ab und lässt den Motor zunächst fünf Minuten lang im Leerlauf laufen. Anschließend ist die für die Bekämpfung der Wühlmausplage notwendige Betriebstemperatur erreicht, sodass der Anwender den Absperrhahn öffnen kann. Danach wird der Motor des Mäusevernichters bei voller Drehzahl fünf Minuten lang laufen gelassen. Diese Zeit reicht für die Vernichtung eines Gangsystems der Wühlmäuse, wenn es eine Länge von bis zu fünfzig Metern erreicht hat. Die Standfestigkeit des Wühlmausvernichters ermöglicht seinen Einsatz nicht nur auf traditionellen Feldern und landwirtschaftlich genutzten Grasflächen, sondern auch bei einer Wühlmausplage in Hanglagen und in Weinbergen.


Die leichte Transportierbarkeit des Gerätes zur Wühlmausbekämpfung

Das moderne Gerät zur effektiven und raschen Wühlmausbekämpfung ist platzsparend zusammenklappbar und kann sogar im Kombi transportiert werden. Die Bedienung ist einfach: Den Motor starten - nach ca. 5 Minuten im Leerlauf ist die Betriebstemperatur erreicht. Nun wird der Absperrhahn zur Abgaskomprimierung geöffnet. Jetzt den Motor ca. 5 Minuten bei voller Drehzahl laufen lassen - danach steht Leistung für ein ca. 50 m reichendes Gangsystem zur Verfügung. Das Gerät für die Bekämpfung einer Wühlmausplage ist außerordentlich platzsparend konzipiert. Es lässt sich nicht nur auf dem von einem Trecker gezogenen Anhänger, sondern auch im Kombi zum von der Wühlmausplage befallenen Feld transportieren.
Über 100 TOP-Positionen in Ihrer Suchmaschine!
Hier klicken!
Wühlmäuse - Wühlmausplage und Wühlmausbekämpfung - Infos und Hilfe hier!Wühlmäuse - Wühlmausplage und Wühlmausbekämpfung - Infos und Hilfe hier!Wühlmäuse - Wühlmausplage und Wühlmausbekämpfung - Infos und Hilfe hier!Wühlmäuse - Wühlmausplage und Wühlmausbekämpfung - Infos und Hilfe hier!Wühlmäuse - Wühlmausplage und Wühlmausbekämpfung - Infos und Hilfe hier!Wühlmäuse - Wühlmausplage und Wühlmausbekämpfung - Infos und Hilfe hier!Wühlmäuse - Wühlmausplage und Wühlmausbekämpfung - Infos und Hilfe hier!Wühlmäuse - Wühlmausplage und Wühlmausbekämpfung - Infos und Hilfe hier!Wühlmäuse - Wühlmausplage und Wühlmausbekämpfung - Infos und Hilfe hier!Wühlmäuse - Wühlmausplage und Wühlmausbekämpfung - Infos und Hilfe hier!Wühlmäuse - Wühlmausplage und Wühlmausbekämpfung - Infos und Hilfe hier!Wühlmäuse - Wühlmausplage und Wühlmausbekämpfung - Infos und Hilfe hier!